Zur Textversion

Konzerte

Unser Kantor, Kirchenmusikdirektor Kilian Nauhaus, bietet ein reichhaltiges kirchenmusikalisches Programm, wobei der Schwerpunkt auf der Orgelmusik liegt.

Kartenreservierungen unter 030 / 206 499 22 oder weniger@franzoesische-kirche.de

 

Regelmäßige Konzerte

Wegen Umbaus der Französischen Friedrichstadtkirche finden bis Juni 2021 keine Konzerte statt.

Kirchenmusikdirektor Kilian Nauhaus gibt in der Kapelle des Dorotheenstädtischen Friedhofs in der Chausseestr. 126 Konzerte an einem Montag im Monat zu Beginn der „Blauen Stunde“ der Lichtkunst von James Turrell.

Nächste Konzerte

Die Eule-Orgel

Im Zuge des Wiederaufbaus der Kirche erhielt der Hermann Eule Orgelbau Bautzen zu Beginn der 1980er Jahre den Auftrag zum Bau einer neuen Orgel. Angeregt durch die französische Tradition des Hauses schuf man ein Instrument, das hinsichtlich sowohl der Disposition als auch bestimmter orgelbautechnischer Prinzipien dem französischen Orgelbau der Barockzeit verpflichtet ist. So ist auf ihm klassische französische Orgelmusik besonders gut darstellbar, doch ermöglicht die Spielanlage ebenso die Wiedergabe von Orgelliteratur anderer Epochen von den alten Meistern über Bach bis zur Moderne.

Aufnahmen von der Eule-Orgel

Folgende CDs von unserer Orgel sind vorrätig und können über KMD Kilian Nauhaus (nauhaus@franzoesische-kirche.de) bezogen werden:

  • Orgelmusik französischer und deutscher Meister (Werke von J. S. Bach, F. Couperin, C. Franck u.a.). An der Eule-Orgel: Kilian Nauhaus. Jubal Musikproduktionen Berlin 2018. "Das Spiel von Kilian Nauhaus ist von offensichtlicher Freude an seiner Orgel geprägt ... Vielfältige und farbige Registrierungen vermitteln ein eindrückliches Bild dieser hörenswerten Orgel." (aus einer Rezension der CD in "Musica sacra" 4/2020)  - Klangbeispiel: Couperin, Offertoire

  • Joh. Seb. Bach: „Orgelmesse“ für Orgel und Chor (Doppel-CD). An der Eule-Orgel der Französischen Friedrichstadtkirche: Kilian Nauhaus. Es singt der Berliner Vokalkreis. Leitung: Johannes Raudszus. Berlin 2006