10:00 Uhr
Gottesdienste

Radiogottesdienst zur Bartholomäusnacht

Im Gottesdienst am 21. August gedenken wir der sogenannten „Pariser Bluthochzeit“, die sich zum 450. Mal jährt. In der Nacht zum 24. August 1572 wurden in Paris Tausende Hugenottinnen und Hugenotten ermordet, unter ihnen auch deren politischer Anführer Gaspard de Coligny. In den folgenden Wochen ging das Gemetzel auch in anderen Städten wie Lyon weiter. Und im Vatikan ließ der Papst aus Freude über die Vernichtung der vermeintlichen Feinde ein Tedeum singen und Münzen prägen.
Diese Bartholomäusnacht ist ein wichtiges Datum in unserer hugenottischen Erinnerungskultur. Das Gedenken an dieses Massaker nötigt uns auch, über Religion und Gewalt nachzudenken. Warum waren unsere hugenottischen Vorfahren so sehr dem Hass und der Gewalt ausgesetzt? Und wo leiden heute Menschen wegen ihres Glaubens?
Im Gottesdienst am 21. August wird unsere besondere reformierte Tradition der Genfer Psalmen gepflegt. Ein Vokalensemble wird Psalm 25 vortragen: „Meine Seele steigt auf Erden sehnend, Herr, mein Gott, zu dir! Lass mich nicht zuschanden werden, dir vertrau ich, hilf du mir!“ Dieser besondere Gottesdienst wird von rbbkultur live im Radio übertragen. Darum beginnt er auch schon um 10 Uhr. Kommen Sie doch dazu! Alle Mitwirkenden werden sich große Mühe geben, mit der Gemeinde vor Ort und am Radio einen bewegenden Gottesdienst zu feiern. Damit die Radioübertragung gut vorbereitet werden kann, wird darum gebeten, dass alle bis 9.40 Uhr in der Kirche sind. Karl Friedrich Ulrichs