19:30 Uhr

Zwei Abende zum Buch Jona

Dienstag, 24., und Dienstag, 31. Januar, 19.30 Uhr

Französischer Dom, Gendarmenmarkt

Das Buch Jona unterscheidet sich von anderen Prophetenbüchern dadurch, dass es eine Erzählung über einen Propheten ist. Sie zeigt, was ein biblischer Prophet ist oder sein soll und was ihn von Kassandra unterscheidet. Das Buch ist darum eine Lesehilfe für die anderen Prophetenbücher. Jonas Auftrag ist keine Botschaft an sein Volk Israel, sondern Verkündigung in der Völkerwelt. Darum ist die Frage, was die Botschaft des Buchs an seine Leser, nämlich doch Israel, ist. Und für uns – Jesusjünger aus den Völkern – ist die Frage, was diese Botschaft wiederum uns sagt. Zumal im Neuen Testament von einem Zeichen des Jona die Rede ist. Diesen und anderen Fragen werden wir nachgehen, indem wir auf Hinweise achten, die der Text selbst gibt: Aufbau, Betonungen, Wiederholungen, Anspielungen auf andere biblische Bücher.

Das Buch unterscheidet sich auch dadurch von anderen, dass hier Tiere – vor allem ein sehr großes und ein sehr kleines – eine größere Rolle spielen. Es hat einen heiter ironischen und satirischen Ton, verhandelt aber ernste Themen, was sich auch daran zeigt, dass es am Jom Kippur gelesen wird.

Die Aufteilung der Lektüre und Besprechung auf zwei Abende liegt nahe, weil die Geschichte selbst in zwei Anläufen erzählt wird: Und es geschah das Wort des HERRN zum zweiten Mal an Jona (3,1).

Herzliche Einladung!